Ratskandidaten

Ratskandidaten

Guido_Horn

Guido Horn

g.horn@offen-fuer-buerger.de

55 Jahre
verheiratet, 1 Kind
Projektmanager, Unternehmer

Warum ich in Oberhausen lebe:
Das möchte ich mit einem simplen Zitat erklären.
„Die Liebe zu Oberhausen ist wie ein unfassbarer Traum der nie endet.“
In Oberhausen geboren, hier aufgewachsen, stets in anderen Kommunen mein Einkommen erarbeitet und viele Länder besucht, zog es mich dennoch immer wieder zurück in meine Heimatstadt Oberhausen.

Ziele für Oberhausen:
Gemeinsam mit Ihnen möchte ich Oberhausen lebenswerter und attraktiver gestalten. Gerade den zukünftigen Generationen möchte ich ein attraktives Oberhausen mit Zukunftsperspektiven hinterlassen. Ein besonderes Augenmerk lege ich auf die Belebung und Umgestaltung der Stadtteilzentren und Innenstadtbereiche zu lebenswerten Wohnräumen mit Aufenthaltsqualität und einer grünen Lunge.

Was bewegt mich:
Die Liebe zu Oberhausen und der feste Glaube, dass wir Verbesserungen gemeinsam schaffen können, wenn alle an einem Strang ziehen. Das Glücksgefühl Zwischen-Etappen und Ziele erreicht zu haben, Adrenalin pur.

Was mir Kraft gibt:
Eine positive Lebenseinstellung. Biss und Ausdauer. Der Wille zur Veränderung, Menschen motivieren zu können. Bis zuletzt an das Gute im Menschen zu glauben. Aber vor allem meine Familie.

Mein Wunsch für Oberhausen:
Ich wünsche mir unsere Zielsetzungen erfolgreich für unser Oberhausen umsetzen zu können. Das wird unsere Stadt beleben und den Menschen in Oberhausen Sicherheit für Ihre Zukunft bieten.

Nur miteinander können wir Oberhausen stärken und zukunftsorientiert aufstellen. Aus diesem Grund wünsche ich mir in der Politik eine Kultur des Miteinander und weniger verhärtete Fronten durch ideologische Positionierung oder politische Machtspiele. Die Zeiten des gegenseitigen Polit-Geplänkels müssen beendet werden um tragbare Lösungen für die Zukunft von Oberhausen zu finden.

Robert_Nagels

Dr. Robert Nagels

r.nagels@offen-fuer-buerger.de

59 Jahre
verheiratet, 5 Kinder
Arzt der Allgemeinmedizin

Warum ich in Oberhausen lebe:
Mit fünf zog ich mit meiner Familie nach Oberhausen. Der Beruf meines Vaters erforderte den Umzug von Köln ins Ruhrgebiet. Ich bin hier aufgewachsen und habe eine starke Bindung zu Oberhausen, daher habe ich mit Freude meine erste eigene Praxis in Buschhausen eröffnet, obwohl ich mein Medizinstudium in Münster, Paris und England absolviert habe. Der Menschenschlag im Pott passt mir einfach, er ist etwas ruppig, kurz und knapp, aber ehrlich und herzlich, genau wie ich. Oberhausen ist für mich Heimat.

Ziele für Oberhausen:
Ich möchte Oberhausen wieder nach vorne bringen, etwas für die Stadt und Ihre Menschen tun.
Die Wahrnehmung und das Gesicht der Stadt aufbessern, den Menschen eine Identität geben, damit sie Oberhausen als Heimat verstehen und akzeptieren. Aber vor allem möchte ich den Wirtschaftsstandort Oberhausen stärken. Die letzten Jahre des politischen Tiefschlafs müssen ein Ende haben.

Was bewegt mich:
Die Lust, Oberhausen zu neuer Blüte zu verhelfen. Den Menschen dieser Stadt ein neue, intensivere Bindung zu Ihrer Heimatstadt aufzuzeigen. Die Herausforderung auch mit geringen Haushaltsbudgets positives für Oberhausen zu leisten. Ich liebe Herausforderungen.

Was mir Kraft gibt:
Was ich angehe begleite ich zielstrebig zum Erfolg. Ich bin Menschenfreund, herzlich und großzügig, das schätzen auch meine Patienten an mir. Im Gegenzug fordere ich von anderen wie auch mir selbst höchste Leistungsbereitschaft ein, gerade wenn es um die Erreichung gemeinsam gesteckter Ziele geht.
Ideenreichtum und der klare Wille zum Erfolg zeichnen mich aus.

Mein Wunsch für Oberhausen:
Mein Wunsch ist bis jetzt eine Utopie. Aber eventuell tritt das eine oder andere ein. RWO spielt 2026 um den Aufstieg in die 1. Liga im neu eröffneten Emscherstadion und Messi verlässt Manchester City um mit 40 die letzten Jahre seiner Karriere in Oberhausen zu kicken. Dann, ja dann hat Oberhausen es wirtschaftlich geschafft. Ansonsten 2030.


Albert_Karschti

Albert Karschti

a.karschti@offen-fuer-buerger.de

66 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. Bergbau

Warum ich in Oberhausen lebe:
Ursprünglich im Jahr 1979, als ich aus Siebenbürgen kam, wollte ich nicht hier bleiben. Meine Landsleute, die Siebenbürger-Sachsen lebten bereits nach dem Krieg in Osterfeld. Im Laufe der Zeit ist OB meine zweite Heimat geworden, hier ist mein Zuhause, hier sind meine Kinder aufgewachsen, hier werde ich möglicherweise mein Leben beenden!

Ziele für Oberhausen:
Identität und Heimatgefühl zu Oberhausen stärken
Oberhausen zu einer liebenswerten, lebenswürdigen und selbstbewussten Stadt entwickeln!

Was bewegt mich:
Ich lebe hier, gehöre zu dieser Gemeinschaft, also bemühe ich mich für sie. Ich liebe Herausforderungen.

Was mir Kraft gibt:
Offenheit, Vielfalt, Toleranz und Zielstrebigkeit.

Mein Wunsch für Oberhausen:
Strukturwandel auch in der „Stadtseele“ schaffen.
Mut zur Beteiligung! Wir ALLE sind Oberhausen“! Mehr Macher für OB!

Margret_Bruesselbach

Margret Brüsselbach

m.bruesselbach@offen-fuer-buerger.de

61 Jahre
verheiratet, 2 Söhne, 3 Enkel
Industriekauffrau

Warum ich in Oberhausen lebe:
Oberhausen ist meine Geburtsstadt. Sie ist bis heute mein Lebensmittelpunkt, auch wenn ich während des Studiums und während meines Berufslebens einige andere Städte kennen gelernt habe. Hier leben meine Kinder und ihre Familien, hier bin ich Zuhause.

Ziele für Oberhausen:
Sanierung der Finanzhaushalts der Stadt. Attraktivität der Innenstadtbereiche steigern. Das Wohnumfeld generell aufbessern durch Aufwertung des Stadtbildes und Verbesserung der Lebensqualität.

Was mich bewegt:
Kommunalpolitik ist das politische Umfeld, was unmittelbare Einflussnahme bietet. Hier kann ich meine Stadt, meinen Wohnort, mitgestalten.

Was mir Kraft gibt:
Die Freude anderen zu helfen, etwas Positives für Oberhausen und all seine Bürger*innen zu bewirken. Kraft gibt mir der Rückhalt meiner Familie und die ausgelassene Freude meiner Hunde, wenn ich von einem Termin wieder nach Hause zurückkehre. Meine vielen Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen, wie mein Lehramtsstudium, die Mitführung unseres Handwerkbetriebs, die beruflichen Erfahrungen aus dem Einzelhandel und der Industrie, werden mir eine positive Mitgestaltung unserer Stadt erleichtern.

Mein Wunsch für Oberhausen:
Oberhausen soll den Spitzenplatz für Kommunalabgaben In NRW verlieren und stattdessen den Spitzenplatz für Zufriedenheit der Bürger erringen! Und das noch in der kommenden Legislatur.