Die Ampel kommt

Grünes Licht für ein Ampelsystem, dass Auskunft über den aktuellen Zustand und die notwendigen Instandsetzungen und Sanierungen der städtischen Kanalisation, Straßen und auch Radwege geben soll. Einstimmig hat der Umweltausschuss einen Antrag der Ratsgruppe Offen für Bürger durchgewunken, mit dem die Verwaltung nun den Sanierungsbedarf kenntlich und öffentlich machen soll – analog zur Verkehrsampel nach Dringlichkeit in drei Stufen.

„Das ist ein guter Schritt in Richtung Transparenz und Bürgernähe“, freut sich Ratsherr Albert Karschti über die Zustimmung zu einer schon lang geäußerten OfB-Idee. Bürgerinnen und Bürger sollen sich so künftig darüber informieren können, wie es zum Beispiel um die Infrastruktur ihrer Straße und ihrer Umgebung bestellt ist und wann, welche Arbeiten anstehen. „Die etablierten Parteien haben gemerkt, dass sie sich für transparentere Politik öffnen müssen“, wertet Karschti die nun kommende Sanierungsampel als Erfolg für OfB und sieht sich gestärkt, „kontinuierlich weiter für mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung“ zu arbeiten.