Kein Vertrauen mehr in Lauxen

Die Ratsgruppe Offen für Bürger (OfB) sieht das Vertrauen in die Arbeit der Umweltdezernentin Sabine Lauxen nachhaltig beschädigt und fordert Konsequenzen. Die verpassten Fördermittel zum Umbau der Parkanlage Altenberg und der Gesamtschule Osterfeld, die Fehlplanungen zum Rück-Gelände und zum John-Lennon-Platz, mangelnde Instandhaltung von Fahrradwegen oder auch ein immer noch fehlendes Mobilitätskonzept – die Liste der handwerklichen Fehler, die in die Zuständigkeit der grünen Dezernentin fallen, ist lang. „Zu lang“, meint OfB-Ratsherr Albert Karschti und fordert personelle Konsequenzen: „Ständige Nachbesserungen, fehlende oder mangelnde Informationen bis hin zu einem spürbaren Image-Schaden für Oberhausen – Frau Lauxen hat sich als Fehlbesetzung gezeigt.“ Seit langem gäbe es, so Karschti, „nicht nur in den Rathausfluren sondern auch in der Öffentlichkeit regelmäßig Kritik“ an der Arbeit der Grünen-Politikerin.