Mehr Bienen in die Stadt

OfB will Oberhausen durch Bepflanzung von öffentlichen Flächen wie Verkehrsinseln oder Friedhöfen insektenfreundlich machen.

Nach Ideen von Offen für Bürger (OfB) soll Oberhausen sich zur Bienen- und Insektenfreundlichen Stadt erklären. In einem entsprechenden Antrag, über den der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung entscheiden soll, fordert die Ratsgruppe die Erarbeitung eines Konzepts, mit dem die Artenvielfalt im Stadtgebiet gefördert wird und das beispielsweise Wildbienenhotels oder bienen- und insektenfreundliche Auflagen in Bebauungsplänen vorsieht. Die OfB möchte prüfen lassen, welche Verkehrsinseln, Streuobstwiesen, Friedhöfe, Randstreifen oder andere geeignete städtische Flächen bienen- und insektenfreundlich bepflanzt werden können. Außerdem müsse die Stadt vollständig auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. „Wir sollten auch prüfen, inwieweit örtlichen Imkern Standplätze für Bienenhäuser kostenlos bereitgestellt werden können“, so OfB-Ratsherr Albert Karschti.